Star Citizens virtueller warlord verändert die Erzählung

Jeder, der dem Star Citizen-Projekt in den letzten Jahren folgt, ist sich wahrscheinlich seiner vielfältigen kontroversen bewusst. Es gibt natürlich das Problem mit seiner langwierigen Entwicklung, die 2012 begann und sich weiter hinzieht. Es gibt auch eine drohende Klage mit Crytek, die immer noch vor Bundesgericht verhandelt wird. Mit diesen und anderen Ablenkungen ist es leicht zu übersehen, dass viele Menschen das Spiel gerade aktiv spielen, auch in seinem unvollendeten Zustand. Es gibt eine ganze Gemeinschaft von tausenden von Spielern, die von mission zu mission in seiner offenen Welt Fliegen oder Runden in den Korridoren seines multiplayer-shooter-Modus laufen.

Und dann gibt es Rex” Rexzilla ” Lisle, der mit Hilfe seiner engagierten community auf Twitch etwas ganz anderes macht.

Lisle nutzt Star Citizens persistent universe (PU) Spiel, um epische, 50-Spieler-bodenschlachten zu schaffen. Die Kämpfe, die er inszeniert, sehen eher aus einem Star Wars Film als aus einem traditionellen Weltraumspiel. Polygon hat herausgefunden, wie er Sie täglich abziehen kann.

Bevor er Ende letzten Jahres Star Citizen aufnahm, verdiente Lisle seinen Lebensunterhalt mit spielen wie PlayerUnknown ‘s Battlegrounds und Call of Duty’ s neuem Blackout-Modus. Schließlich, sagte er, trug die Neuheit des Battle royale-Genres ab.

“Ich habe mich von all dem gelangweilt”, sagte Lisle Polygon via Discord. “Battle royale ist eine Art von dem, was mich auf Twitch bemerkt hat und was begann, meine community zu wachsen. [Schließlich] PUBG begann zu sterben. Dann sprangen wir auf den Call of Duty Zug. Blackout kam gerade heraus, und dann […] es begann zu sterben. Für mich ist es einfach so, dass das Zeug das gleiche ist. Es wird einfach immer wieder neu gehäutet.”

Lisle sagt, dass er Star Citizen fast aus einer Laune heraus abgeholt hat. Nachdem er sich mit den flugsystemen des Spiels vertraut gemacht hatte, begann er sich auf seine ego-shooter-mechanik zu konzentrieren. Seine Twitch-Zuschauerschaft Interessierte sich für seine Heldentaten, und von dort aus haben sich die Dinge verschneitelt. Jetzt sagt er, dass er diese massiven multiplayer-events täglich für viele Hunderte von Zuschauern betreibt.

“Es gibt keinen Tag, an dem ich gerade ausziehe, weil das Ding boomt”, sagte Lisle. “Es ist verrückt.”

Beeindruckender ist die Tatsache, dass Lisle die Aufmerksamkeit von hardcore-Anhängern des Star Citizen-Projekts auf sich zieht. Diese sehr insuläre Gemeinschaft, sagte er, fängt an zu bemerken, was er vorhat.

“Es ist das heiße Ding im Moment für Star Citizen”, sagte Lisle. “Ich starte den Strom und boom!”

Star Citizen Aegis Hammerhead gunship

Konzeptkunst für die Aegis Hammerhead, eine Unterstützung gunship flyable In Star Citizen persistent Universum. Fans können einen für $725 kaufen, während exklusive Modelle für mehr als $800 bei eBay verkaufen. Roberts Raumfahrtindustrie
Das Problem ist, dass Star Citizen einfach nicht für diese Art von gameplay gebaut wurde. Die Logistik, die ein solches Ereignis abzieht, ist ungewöhnlich.

Ähnlich wie Elite: Dangerous und no Man ‘s Sky ist Star Citizen’ s PU ein multiplayer-Spiel, das über mehrere Instanzen läuft. Das bedeutet, dass es Dutzende, vielleicht Hunderte von Versionen desselben Patches von in-game – Immobilien gibt, die gleichzeitig laufen. Jeder ist mit einer anderen Gruppe von Spielern gefüllt. Wenn einzelne Spieler oder kleine Parteien das Spiel laden, werden Sie zu einem dieser Fälle verbunden, in denen Sie mit den anderen Spielern bereits dort abhängen können.

Lisle macht die Dinge ein wenig anders. Anstatt einzelne Spieler oder kleine Gruppen zu bestehenden Servern zu verbinden, erstellt er manuell eine Gruppe von 50 oder mehr Spielern aus seinem Twitch-stream. Dann lädt er Sie alle zusammen ins Spiel. Die PU Spulen einen frischen server nur für Sie, effektiv geben seiner Gemeinschaft eine diskrete Galaxie alle Ihre eigenen.

Mit diesem sortiert, die nächste Hürde ist einfach immer alle zusammen an der gleichen Stelle. Obwohl die PU selbst nur einen winzigen Bruchteil der in-game-Inhalte hat, die Ihre Entwickler versprochen haben, erstreckt sich lisles private Galaxie immer noch über Billionen von Kilometern in jede Richtung. Bekommen alle 50 Spieler auf den richtigen Planeten ist nur die halbe Miete, weil diese orbitale Einrichtungen selbst sind wirklich Planeten-Größe.

Um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu halten, sagte Lisle, er sei ziemlich gut darin, sich zurechtzufinden. Es hilft auch, dass Star Citizen multiplayer nicht ganz so “persistent” ist wie es behauptet zu sein.

“Wenn du in einen neuen server springst”, erklärte Lisle, ” gibt es einen Startpunkt für die rotation jedes Planeten. Es ist immer dasselbe. Also, Wann immer wir reingehen, wissen wir, dass wir zum Beispiel nach Wolf Point gehen können, und es ist immer auf der sonnenaufgangsseite von Daymar. Es ist immer da, nie an einem anderen Ort, jedes mal.”

Leider ist die PU von Star Citizen immer noch in einem frühen alpha-Zustand. Das heißt, es ist positiv mit bugs durchsetzt. Aber noch gefährlicher sind Probleme mit der Konnektivität. Manchmal verliert der computer eines Spielers die Verbindung zum zentralen server, was bedeutet, dass ganze Schiffsladungen von Spielern auf Planeten abgestürzt und explodiert sind. Das neigt dazu, die Feierlichkeiten zu dämpfen, aber Lisle sagt, seine Gemeinschaft nimmt einfach alles in Gang.

Sobald alle am selben Ort sind, führt Lisle eine schnelle Umfrage durch, um herauszufinden, welches Szenario seine Spieler an diesem Abend spielen wollen. Dann setzt er die Grenzen, ordnet teams zu und gestaltet schnell das Gelände. Es gibt kein System, um ein Schlachtfeld zu erstellen, also benutzt er die spielereigenen Schiffe, in die alle eingetroffen sind, und positioniert jedes als ein Stück Deckung oder ein Ziel für den folgenden Kampf.

Star Citizen Aegis Hammerhead gunship

Konzeptkunst, die das innere des Aegis Hammerhead in Star Citizen zeigt

Konzeptkunst zeigt das innere eines Hammerkopfes, der 115 Meter lang und 75 Meter breit ist. Lisle wurde Inszenierung close-quarter battles in seinem, und mit ihm als fester gun emplacement für größere, thematische Schlachten. Roberts Raumfahrtindustrie
In der Zwischenzeit bleiben einige Spieler in Ihren Schiffen, um über das Schlachtfeld zu bummeln und das Verfahren vor “stream snipers” zu schützen, Spielern, die ungebetenen ankommen könnten, um das Spiel zu stören.

Noch interessanter ist, dass Star Citizen eine simulierte Wirtschaft im Spiel hat. Wenn das Schiff eines Spielers während der Schlacht zerstört wird, muss er eine Stunde oder länger warten, bis es wieder auftaucht. Alternativ können Sie in-game-Währung bezahlen, um es früher zurück zu bekommen. Dies hat eine Art Miniatur-Kriegswirtschaft geschaffen, die ausschließlich aus lisles Discord-Kanal läuft, wo Spieler ständig Missionen gegen Bargeld ausführen, um die Kämpfe zu tanken, die er jede Nacht organisiert.

“Wir haben viele Leute, dass dies Ihre Abendunterhaltung ist”, sagte Lisle. “Sie Schleifen außerhalb [unserer Veranstaltungen]. Wir haben jetzt eine der aktivsten Star Citizen Discords und diese Leute Schleifen immer für die Nacht.”

Lisles Spielergemeinschaft umfasst auch Menschen, die er als “Waffenhändler ” bezeichnet.”In Star Citizen’ s PU, wenn ein Spieler mit einer Waffe in der hand stirbt, ist diese Waffe verloren. Einfach genug Kleinwaffen und Munition für jede Runde zu liefern, erfordert jede Nacht Hunderttausende credits im Spiel.

Aber die Ausgaben sind nicht auf in-game-Käufe beschränkt. Um die Erfahrung für seine community weiter zu diversifizieren, sagt Lisle, dass er in den letzten Wochen mehr als $2.500 seines eigenen Geldes ausgegeben hat, um Schiffe zu kaufen, die seine in-game-events interessanter machen.

“Ich kaufte einen Hammerhead für $725 von der tatsächlichen [Roberts Space Industries] website”, sagte Lisle und bezog sich auf das massive sub – Capital gunship, das im obigen video als Ziel dient. “Aber mein Punkt, Schiffe zu kaufen, ist anders als jeder andere. Ich kaufe diese Schiffe, um diese Schlachten zu schaffen. Wenn ich ein Schiff kaufe, sehe ich es so an: “Hey, ich kaufe einen $ 400 Rücklader? Das ist die Größe von zwei Call of Duty-Karten in einem.”

Lisles Käufe und die Käufe seiner Gemeinschaft sind nur ein kleiner Teil des Geldes, das in das Star Citizen-Projekt fließt. In 2018 verdiente es geschätzte $30 Millionen von Unterstützern, die ähnliche Einkäufe tätigen. Das bedeutet, dass Star Citizen doppelt so viel Geld aus crowdfunding verdient als jedes andere Videospiel Kickstarter in 2018, ein Kunststück, das das Projekt jetzt drei Jahre in Folge erreicht hat.

Natürlich spielt Lisle Videospiele Professionell. Er ist einer der wenigen Menschen auf der Welt, die die Kosten virtueller Raumschiffe auf seine Steuern als Geschäftsausgaben abschreiben können. Aber selbst wenn er es nicht könnte, sagt er, das Ausmaß des Spiels würde ihn für mehr zurückkommen lassen.

Während Star Citizen ‘ s single-player-Spiel, Squadron 42, voraussichtlich bis 2020 spielbar sein wird, gibt es noch kein Wort von Entwicklern, Wann die PU tatsächlich fertig sein könnte. Das ist eine beträchtliche Gemeinschaft von Spielern im Spiel, die etwas neues tun will. Lisle mobilisiert Sie einfach mit diesen kämpfen.

Er hofft, dass die Entwickler zur Kenntnis nehmen.

“Selbst wenn du davon träumst, wo Star Citizen eines Tages sein wird”, sagte Lisle, ” was ich immer noch will, das ist eines Tages, was wir gerade tun.”

Sie können seine Heldentaten auf Twitch Folgen, und kommen Sie in den Spaß über Zwietracht.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *